Restaurierung

Restaurierung

Restauratorische Maßnahmen sind nötig, wenn über die natürlichen Alterungsphänomene hinaus Schäden an den Kunstwerken auftreten, wie z. B. Risse, Löcher, Kratzer, Beulen und Dellen bei Leinwandgemälden, eingelaufene/geschrumpfte Leinwände, offene Fugen bei Tafelgemälden, verlorene oder gebrochene Holzteile bei Skulpturen und Rahmen, Anobienbefall, Malschicht- und Fassungsverluste … Darüber hinaus wirken farblich umgeschlagene, ältere, auch übermalende Retuschen, sowie stark vergilbte und degenerierte Firnisüberzüge ästhetisch sehr störend auf den Gesamteindruck. Hier sind weitere Arbeitsgänge notwendig wie:

Leinwand-Rissverklebung

Leinwand-Rissverklebung

Leinwand-Rissverklebung

Risse und Löcher entstehen durch mechanische Stoßeinwirkung auf die Leinwand. Unter dem Stereomikroskop werden die gerissenen Fäden einzeln, d.h. fadengerecht verklebt. Entsprechend wird in ein Loch ein vergleichbares Gewebe wie eine Intarsie eingefügt.

Leinwand-Rissvernähung

Leinwand-Rissvernähung

Leinwand-Rissvernähung

Rissvernähungen werden als Alternative bzw. als Ergänzung zur Verklebung angewendet. Es wird dabei in elastische Leinwände unter dem Stereomikroskop ein chirurgisches Nahtmaterial als Stützfaden eingewebt.

Leinwand-Anrändern

Leinwand-Anrändern

Leinwand-Anrändern

Besitzt ein Gemälde keine ausreichende Leinwandspannung mehr und sind die Spannkanten durch korrodierte Nägel ausgerissen, muss das Bild abgespannt werden. Die Umschlagränder können so lokal begrenzt mit einer zweiten Trägerleinwand verklebt/angerändert werden, damit das Bild wieder spannbar ist.

Leinwand-Strecken

Leinwand-Strecken

Leinwand-Strecken

Leinwände sind hygroskopisch und reagieren auf Feuchtigkeitsschwankungen. Fehlt die Spannung kann der Leinwandträger einlaufen, die Malschicht hat keinen ausreichenden Platz mehr, wird gestaucht, löst sich vom Untergrund und stellt sich schüsselartig auf. Mit Hilfe des Heiber′schen Streckrahmens können geschrumpfte Leinwände kontrolliert gestreckt werden.

Leinwand-Aufspannen

Leinwand-Aufspannen

Leinwand-Aufspannen

Nicht keilbare, originale Spannrahmen werden mit Tensor-Eckspannern und zur Bildseite hin mit einer Abstandsleiste versehen, so dass das aufgespannte Leinwandgemälde später noch spannbar ist.

Holz-Verleimung

Holz-Verleimung

Holz-Verleimung

Eine z. B. durch Vandalismus komplett geöffnete Fuge an einem Tafelgemälde wird mit Hilfe von verschiedenen Zwingen neu verleimt.

Holz-Ergänzung

Holz-Ergänzung

Holz-Ergänzung

Durch Alterung und Schwund können sich Fugen bei Holztafeln partiell öffnen. Breitere Spalte können partiell mit Weichhölzern ausgespänt werden.

Holz-Anobienbehandlung

Holz-Anobienbehandlung

Holz-Anobienbehandlung

Zier- und Spannrahmen, sowie Holztafeln und Skulpturen können von Anobien/Insekten befallen sein. Diese müssen behandelt werden. Verschiedene Verfahren bieten sich an: eine thermische Behandlung, eine Behandlung mit CO2- oder N2-Gas unter Ausschluss von Sauerstoff oder aber die Einbringung eines biologischen Holzschutzmittels.

Festigung

Festigung

Festigung

Bei Malschichtabhebungen oder -lockerungen ist eine Festigung der Farbschicht unerlässlich. Aufstehende Schollenränder (Schüsselbildung) der craquelierten Malschicht werden niedergelegt.

Kittung

Kittung

Kittung

Fehlstellen in der Malschicht müssen an das Niveau der umgebenden Malschichtränder angeglichen, d. h. ausgekittet werden. Die Struktur oder Pastositäten der Malerei versuchen wir dabei zu imitieren.

Firnisabnahme

Firnisabnahme

Firnisabnahme

Ein Firnis ist ein Überzug aus Harzen, der die Malerei schützt und ihr Glanz und Tiefenlicht verleiht. Mit der Alterung unterliegt er einer natürlichen Vergilbung / Verbräunung und Versprödung. Aus ästhetischer oder konservatorischer Sicht kann eine Abnahme des Firnisses erforderlich sein.

UV-Untersuchung

UV-Untersuchung

UV-Untersuchung

Mit Hilfe von UV-Licht lässt sich durch Fluoreszenzphänomene der Zustand des Firnisüberzugs erfassen. Eingriffe, wie partielle Firnisabnahmen und -dünnungen, sowie der Auftrag und Umfang von Retuschen und Übermalungen (Fluoreszenzlöschung = erscheint schwarz) werden deutlich sichtbar.

Retusche

Retusche

Retusche

Die Retusche wird mit lichtechten Pigmenten in reversiblen Techniken oder mit speziellen Retuschierfarben ausgeführt. Ziel der Retusche ist es, Schäden und Verletzungen der Malschichtoberfläche optisch zurückzudrängen und die Ablesbarkeit der Malerei ästhetisch wiederherzustellen.

Rahmung

Rahmung

Rahmung

Die Pflege und Restaurierung historischer Rahmen fällt ebenso in mein Aufgabengebiet, wie die Ergänzung und Vergoldung von Rahmenornamenten. Gerne bin ich bei der Suche nach historischen oder neuen Rahmen behilflich.